So macht man Karriere im Autohaus – unser Verkaufsleiter Kevin Gürtler berichtet von seinem Werdegang

Kevin Gürtler ist seit fast zwei Jahren Verkaufsleiter bei Hotz Automobile Gardelegen. Angefangen hat er bei uns 2007 als Azubi. Ein eindrucksvoller Beweis dafür, wie schnell man hier im Autohaus Karriere machen kann. Im Interview verrät Kevin, wie sein Werdegang bei Hotz verlief, und gibt dir wertvolle Tipps für deine Karriere im Autohaus.

Hallo Kevin, 2007 hast du hier bei Hotz Automobile in Gardelegen deine Ausbildung zum Automobilkaufmann begonnen. Wie ging es dann für dich weiter?

Das stimmt, ich bin schon seit meiner Ausbildung hier bei Hotz. Nachdem ich 2010 ausgelernt hatte, wurde ich als Verkäufer übernommen und habe die ersten Jahre Gebraucht- und Neuwagen verkauft. 2013 wollte ich es noch mal wissen. Darum habe ich nebenher die Zertifizierung zum geprüften Automobilverkäufer absolviert. 2015 war ich damit fertig und wurde Teamleiter für Gebrauchtwagen – meine erste Führungsposition. Nicht mal ein Jahr später bin ich dann zum Teamleiter für Neu- und Gebrauchtwagen der Marken VW und VW Nutzfahrzeuge aufgestiegen. Der nächste große Schritt kam 2019. Seitdem bin ich Gesamt-Verkaufsleiter und damit für alle Fahrzeuge zuständig: VW, VW Nutzfahrzeuge und KIA – jeweils neu und gebraucht. Es ging also immer Schritt für Schritt voran.

 

Was muss man aus deiner Sicht mitbringen, um im Autohaus Karriere zu machen?

Man sollte auf jeden Fall engagiert sein, sich selbst weiterbilden und Interesse an umfangreichen Themen haben. Schließlich entwickelt sich auf dem Automobilmarkt alles ständig rasend schnell weiter. Und auch der beste Verkäufer kann im Umgang mit seinen Kunden noch immer etwas dazulernen. Darüber hinaus sollte man unbedingt Spaß an der Arbeit mit den Produkten und am Umgang mit Menschen haben. Teamfähigkeit ist wichtig, gerade wenn man gern eine Führungsposition bekleiden möchte, und eine gehörige Portion Empathie. Und letztlich sollte man auch loyal sein. Loyal gegenüber seinen Kunden und gegenüber den Kollegen, die einem beim eigenen Werdegang helfen. Ich zum Beispiel wurde immer von meinem damaligen Verkaufsleiter und von der Geschäftsführung gefördert und konnte mich auch auf die Unterstützung meiner Kollegen jederzeit verlassen. Das muss umgekehrt natürlich genauso gelten.

 

Was macht dir in deiner aktuellen Position als Verkaufsleiter besonders viel Spaß?

Jeden Tag gibt es neue Themen, die es zu meistern und bestmöglich zu bewältigen gilt. Ich mag es, die Übersicht über das Große und Ganze zu behalten. Die Arbeit mit meinen Verkäufern und der Dispo sowie mit den Kollegen aus dem Aftersales und der Werkstatt macht jeden Tag großen Spaß. Und insbesondere ist es ein gutes Gefühl, täglich Entscheidungen zu treffen und ergebnisorientiert zu handeln – also das Autohaus so mitzugestalten, dass es in Zukunft noch beliebter bei den Kunden und ein weiterhin attraktiver Arbeitgeber ist.

 

Gibt es auch Dinge, die dir aus deinen früheren Stationen hier bei Hotz manchmal fehlen?

Im Vergleich zu früher vermisse ich vor allem den ständigen Kundenkontakt. Heute habe ich zwar viel Kontakt zu meinem Team und zu anderen Lieferanten, was viel Spaß macht, aber eben weniger zu dein einzelnen Kunden vor Ort. Ich versuche jedoch trotzdem, am Menschen und am Kunden dran zu bleiben und der Firma auch nach außen ein Gesicht zu geben.

 

Was sind deine weiteren Ziele hier bei Hotz?

Persönlich möchte ich mich als Verkaufsleiter weiter etablieren und das Unternehmen zukunftsorientiert aufstellen. Dazu gehört auch, mein Team weiterhin weiterzubilden und zu fördern. Ich möchte in meiner Funktion dazu beitragen, Hotz Automobile Gardelegen als Familienautohaus zu etablieren und angesichts der immer größer werdenden Elektromobilität das e-Autohaus Nummer 1 für unsere Kunden zu sein.

 

Was rätst du jungen Berufsanfängern, die ebenfalls im Autohaus Karriere machen und vielleicht mal eine Führungsposition erreichen möchten?

Durchsetzungskraft, Ehrlichkeit, Teamgeist, Loyalität, Lernfähigkeit, Wissbegierde und Lust auf Weiterbildung sind einige Eigenschaften, die ein junger Mensch mitbringen und entwickeln sollte, um im Autohaus Karriere zu machen. Man sollte stets den Blick nach vorne haben und seine Ziele zielstrebig verfolgen – denn auch wenn Engagement bei Hotz sehr gefördert wird, bekommt doch niemand etwas geschenkt. Auf jeden Fall gibt es vielfältige Angebote nach der abgeschlossenen Kaufmannslehre. Ob Verkauf oder Aftersales, ob Disponent oder Lagerist oder auch in der Buchhalterung: es stehen einem alle Möglichkeiten offen. Dasselbe gilt in der Werkstatt und im Service. Wer ein klares Ziel hat und auch bereit ist, aktiv etwas dafür zu tun, kann hier schnell viel erreichen.

 

Vielen Dank für das offene Gespräch.

Wenn auch du Lust hast, Karriere im Autohaus zu machen, dann bewirb dich jetzt bei Hotz Automobile Gradelegen. Unsere freien Stellen findest du im Jobs-Bereich hier auf unserer Website.

Das könnte Sie auch interessieren

So vernetzt ist dein KIA

Wie kriegst du deinen KIA in dein Smartphone – oder dein Smartphone in deinen KIA? Ganz einfach mithilfe der verschiedenen Konnektivitäts-Dienste von KIA. Damit machst du dein Auto in Windeseile zum Smart Car. Und schaltest so jede Menge smarte Zusatzfunktionen in deinem KIA frei.

weiterlesen

Leasing als Liquiditäts-Instrument für Selbstständige und Unternehmen

Nicht erst die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie haben vielen Unternehmen und Selbstständigen gezeigt, wie wichtig eine ausreichende Liquidität sein kann, um unvorhergesehene Ereignisse abzufedern. Ein wirksames Instrument, um Liquidität zu erhalten, ist das Leasing von Geschäftsfahrzeugen anstelle eines Kaufs oder einer Finanzierung. Denn das bietet dir als Selbstständiger oder Unternehmer eine ganze Reihe gewichtiger Vorteile.

weiterlesen
Hotz Azubi

Ein Tag im Leben eines Auszubildenden bei Hotz

Ragip Morina absolviert derzeit seine Ausbildung zum Automobilkaufmann bei Hotz Automobile in Gardelegen und ist noch im ersten Lehrjahr. Trotzdem trägt er schon viel Verantwortung im Team. Im Rahmen seiner Ausbildung durchläuft er unterschiedliche Abteilungen in unserem Autohaus und ist gerade in der Disposition eingesetzt. Wie genau dort ein typischer Arbeitstag für ihn aussieht, hat er für euch einmal festgehalten.

weiterlesen