Hotz Azubi

Ein Tag im Leben eines Auszubildenden bei Hotz

Ragip Morina absolviert derzeit seine Ausbildung zum Automobilkaufmann bei Hotz Automobile in Gardelegen und ist noch im ersten Lehrjahr. Trotzdem trägt er schon viel Verantwortung im Team. Im Rahmen seiner Ausbildung durchläuft er unterschiedliche Abteilungen in unserem Autohaus und ist gerade in der Disposition eingesetzt. Wie genau dort ein typischer Arbeitstag für ihn aussieht, hat er für euch einmal festgehalten.

Morgens wird der Tag strukturiert

Als Automobilkaufmann sind die Aufgaben vielfältig – auch schon in der Ausbildung. Damit über den Tag auch nichts in Vergessenheit gerät, beginne ich meinen Tag zum Arbeitsstart um 8 Uhr erst einmal damit, die wichtigsten Aufgaben des Tages aufzulisten. Im Moment bin ich in der Disposition eingesetzt. Das ist die Abteilung, die dafür sorgt, dass die vom Kunden bestellten Neu- und Gebrauchtwagen auch rechtzeitig für ihn bereitstehen. Außerdem verwalten wir den Fahrzeugbestand des Autohauses. Ein ziemlich abwechslungsreiches Aufgabengebiet.

Licht, Kamera und Action

Damit wir unseren Kunden auch im Internet immer einen Überblick über die besten Angebote präsentieren können, müssen die Autos, die auf unseren Ausstellungsplatz kommen, auch ansprechend fotografiert werden. Das erledige ich am liebsten gleich morgens, weil das Licht dafür um diese Zeit ideal ist. Ein gutes oder schlechtes Foto kann den ersten Eindruck, den unsere Kunden von dem Fahrzeug haben, enorm beeinflussen. Toll, dass ich diese wichtige Aufgabe schon übernehmen darf.

Rechnungen und Rotkohl zum Mittag

Wenn ich mit dem Fotografieren fertig bin, geht es zurück an den Schreibtisch. Hier wartet ein Stapel Rechnungen, die in unser System eingepflegt werden müssen. Noch so eine verantwortungsvolle Aufgabe. Denn bei denen geht es schon mal um ganz schön viel Geld. Da ist es dementsprechend wichtig, dass auch alles stimmt. Wahnsinn, dass schon der halbe Tag vergangen ist! Um 12 Uhr mache ich erst einmal eine Mittagspause.

 

Annehmen & kontrollieren

Nach der Pause trifft ein LKW bei uns ein. Er liefert mehrere Fahrzeuge an, die unsere Kunden bestellt haben. Immer ein besonderer Moment. Ich kläre die Formalitäten mit dem Fahrer und nehme die Autos offiziell an. Dazu gehört auch eine gründliche Kontrolle. Schließlich sollen die Fahrzeuge tip-top sein, wenn sie unseren Kunden übergeben werden. Stellen wir an einem Fahrzeug optische oder technische Mängel fest, muss das unbedingt in die Werkstatt. Dafür bereite ich in einem solchen Fall alles ordentlich vor.

 

Jeden Tag einen Kunden glücklich machen

Wenn das alles erledigt ist, endet mein typischer Arbeitstag auch schon. In der Regel um 16.30 Uhr. Während ich noch kurz mit einem Kollegen über unsere Wochenendpläne spreche, sehe ich, wie jemand von meiner alten Schule gerade sein erstes eigenes Auto bei uns entgegennimmt. Damit das auch pünktlich hier ist, habe ich letzte Woche ganz schön viel umhertelefoniert. Ein schönes Gefühl, jetzt zu sehen, wie er sich mit dem Schlüssel in der Hand freut. Morgen erwarten mich neue interessante Aufgaben.

 

Die Ausbildung hier bei Hotz in Automobile Gardelegen ist wirklich vielseitig. Mal sehen, welche Aufgaben mich in den nächsten Lehrjahren noch so erwarten. Vielleicht nehme ich euch dann ja noch einmal mit durch einen typischen Arbeitstag. Wenn du auch Lust darauf hast, hier deine Ausbildung zu starten, dann schau doch mal in unseren Jobs-Bereich auf der Website.